Geschichtliche Spuren

Am 20.2.19 trafen wir (Klasse 8) uns in Stuttgart in der Innenstadt.

Auf dem Karlsplatz entdeckten wir das Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus. Viele Stuttgarter kennen es nicht und wissen auch nicht, dass die Brüder Stauffenberg (Attentatsversuch auf Hitler am 20.7.44) ihre Jugend im Alten Schloss verbracht haben.

In der Nähe der Markthalle befindet sich das Hotel Silber. Hier befand sich  zur Zeit des Nationalsozialismus die Gestapo-Zentrale von Württemberg, in der Menschen gefangen gehalten, gefoltert und zum Tode verurteilt wurden.

Im Haus der Geschichte besuchten wir die Sonderausstellung „Vertrauensfragen“. An den Wänden und in der Mitte des Raumes standen Vitrinen mit Objekten aus der Zeit von 1919 bis 1924. Es gab Bilder, Urkunden, Plakate und Zeitungsausschnitte, aber auch Gegenstände wie z.B. eine Unterschenkelprothese und das sogenannte Blutbrot (Tierblut mit Strohmehl vermischt).

Danach sind wir zu den Mitmachstationen gegangen. Es gab 6 Themenbereichen:

 Teilhabe, Sicherheit, Zusammenarbeit, Vielfalt, Zugehörigkeit und Glaubwürdigkeit.

Bei der 1. Station konnte man am Computer Fragen beantworten, alle Eingaben wurden gezählt und ausgewertet. Auf einer Bank wurden Fragen eingeblendet. Bei „Ja“ konnte man sich hinsetzen und über die Fragen ins Gespräch kommen. Uns alles gut gefallen. Am besten fanden wir den „Teppich der Begegnung“, an dem wir mitgeknüpft haben.

Zurück