Methodenkompetenz

An der Ernst-Abbe-Schule fallen dem Besucher beim Rundgang durch die Räume spezielle Geräte (Hilfsmittel), eine Vielzahl an Computersystemen, Beamern, aber auch gut strukturierte und organisierte Arbeitsplätze auf.

Die Schülerinnen und Schüler erwerben spezielle Arbeitstechniken. Markierungen, Techniken der Strukturierung und Organisation in den Räumen, am Arbeitsplatz oder in den Büchern können beispielsweise helfen, damit wichtige Dinge rasch gefunden werden können und keine wertvolle Zeit verloren geht.

Für Menschen mit Einschränkungen im Bereich des Sehens ist Teilhabe oft nur dann möglich, wenn sie selbstständig ihre Umwelt erschließen können.
Hierbei helfen elektronische und nicht elektronische Hilfsmittel. Sie vergrößern und erhöhen Kontraste. Weit verbreitet sind daher Lupen, Fernrohre oder auch elektronische Tafellesesysteme, die insbesondere ab Klasse 2 in fast jedem Klassenzimmer zu finden sind.

Diese Hilfsmittel werden häufig mit PC-Systemen, Scannern, Beamern und weiteren technischen Unterstützungssystemen kombiniert.

Vor allem ab Klasse 5 wird das Arbeiten mit dem PC immer wichtiger. So können z.B. PDF's flexibel vergrößert und Texte direkt in die Textverarbeitung eingegeben werden. Vergrößerungssoftware wird ebenfalls eingesetzt. Voraussetzung für die sichere Nutzung des Computers ist die Schulung im Umgang mit der PC-Tastatur, die bereits in Klasse 4 beginnt. Ab Klasse 5 haben alle Schüler Zugang zu einem PC am Arbeitsplatz oder zumindest in unmittelbarer Nähe. Das Internet ist damit immer einsatzbereit und erweitert die Lernumgebung sehr.

Grundlegend ist aber die sehr gute Versorgung mit einer dimmbaren Beleuchtung in allen Räumen. Leuchten für den individuellen Arbeitsplatz können bei Bedarf verwendet werden.